Das Foto zeigt einen aufgeklappten Laptop, auf dessen Tastatur eine gefaltete Zeitung liegt.

 aktuelles

Bekanntmachungen, Pressemitteilungen, Ausschreibungen und Stellenangebote

Hessen Mobil teilt mit: Start der Planungen für die Umgehungsstraße Freigericht-Hasselroth


Die Ortsumgehung Freigericht - Hasselroth ist eines der hessenweit überprüften Ortsumgehungsprojekte, für die eine hohe verkehrliche Wirkung identifiziert wurde. Eine 2019 erstellte Machbarkeitsstudie war zu dem Schluss gekommen, dass es umweltverträgliche, verkehrlich wirksame und technisch machbare Lösungen für eine Ortsumgehung Freigericht - Hasselroth gibt.

Mit der nun anstehenden Planungsphase, der sogenannten Voruntersuchung, wird die Planung komplett neu beginnen, um aktuelle Grundlagendaten, die nach dem neuesten Stand der Wissenschaft erhoben werden, in den Planungsprozess einbringen zu können. Das bedeutet, dass in der ersten Planungsphase der zu untersuchende Planungsraum definiert wird und dort Fauna und Flora kartiert werden, um gemäß dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden. Parallel werden in diesem Planungsraum mit Hilfe von Verkehrszählungen in einem Modell die Veränderungen der Verkehrsmengen im vorhandenen Straßennetz unter Hinzufügung der vielen möglichen Trassenführungen einer Ortsumgehung ermittelt.

Bei der Suche nach einer Trasse für die Ortsumgehung werden alle sich aufdrängenden Varianten untersucht und bewertet. In einem Abwägungsprozess wird unter Beachtung verschiedener Kriterien und Nutzung der vorhandenen Daten aus Kartierung und Verkehrsuntersuchung eine Vorzugsvariante herausgefunden, die in der nächsten Planungsphase weiter konkretisiert, ergänzt und parzellenscharf geplant wird. Allerdings kann das erst nach ca. 3 Jahren Planer- und Gutachtertätigkeit erfolgen.

Hessen Mobil und die beiden Gemeinden waren sich darüber einig, von Beginn der Planungen an konstruktiv und offen miteinander zusammen zu arbeiten und begleitend einen Arbeitskreis einzurichten, in dem die Vertreter der Gemeindeverwaltungen wie auch Vertreter von Bürgerinitiativen beteiligt werden. Üblich ist es auch, die Öffentlichkeit bereits im Rahmen der Voruntersuchung in einer entsprechenden Veranstaltung über erste Ergebnisse zu informieren und ihre Kenntnisse aus der Örtlichkeit in den Planungsprozess einfließen zu lassen.

Inzwischen haben die Gemeindevertretungen beider Gemeinden einer Planung der Ortsumgehung zugestimmt, damit können die Planungstätigkeiten bei Hessen Mobil im kommenden Jahr beginnen.