Das Logo zeigt einen Schmetterling auf einer Blüte und eine Hummel im Flug.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit heißt Zukunft gestalten – denn gemeinsam tragen wir alle die Verantwortung dafür, den kommenden Generationen eine lebenswerte Welt zu erhalten.

Main-Kinzig blüht Netz

Main-Kinzig blüht Netz

  • Projektsteckbrief

    Main.Kinzig.Blüht.Netz ist ein Verbundprojekt des Main-Kinzig-Kreises und des Landschaftspflegeverbands MKK e.V. zur Stärkung der Biodiversität im Kreisgebiet. Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) setzen sich die beiden Partner zum Ziel, dem anhaltenden Insektenrückgang entgegenzuwirken und ein Netz aus artenreichen Wildpflanzenflächen durch den gesamten Main-Kinzig-Kreis zu ziehen. Im Rahmen des Projekts werden mindestens 500 Flächen in insektenfreundliche Lebensräume umgewandelt. Je nach Ausgangssituation zählen dazu beispielsweise Maßnahmen wie die Umstellung von Pflegekonzepten, Artenanreicherung durch Streifenansaaten oder komplette Neuansaaten und –pflanzungen. Dafür stehen kompetente Projektmitarbeitende den Personen, die geeignete Flächen besitzen, verwalten oder bewirtschaften, beratend zur Seite. Darüber hinaus werden mehr Naturbewusstsein sowie Akzeptanz für „wildere Flächen“ in der Bevölkerung aufgebaut und ehrenamtliche „Blühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt“ ausgebildet, die als Multiplikatoren und Ansprechpersonen zum Thema biologische Vielfalt vor Ort zur Verfügung stehen.

    Der Main-Kinzig-Kreis hat gemeinsam mit dem Landschaftspflegverband MKK e.V. und weiteren Verbänden mit einer Initiative zur Schaffung von Blühflächen im Siedlungsbereich in den letzten Jahren bereits dafür gesorgt, dass zahlreiche Flächen ökologisch aufgewertet wurden. Unter dem Titel „Main.Kinzig.Blüht.Netz“ startete 2020 ein neues Projekt, welches auf die bisherigen Aktivitäten im Natur- und Insektenschutz aufbaut und sich neben dem Siedlungsbereich nun auch verstärkt auf den Außenbereich fokussiert. Das Vorhaben wird bis Dezember 2025 im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert.

    Mit dem Projekt möchte der Main-Kinzig-Kreis in Zusammenarbeit mit dem Verbundpartner Landschaftspflegeverband MKK e.V. geeignete Flächen im innerörtlichen Bereich, aber besonders auch in der freien Landschaft als Lebensräume (re-)aktivieren, mit heimischen und insektenfreundlichen Pflanzenarten aufwerten und untereinander vernetzen. Ziel ist es, einen Biotopverbund aufzubauen, indem ein Netz aus möglichst nah beieinanderliegenden oder sogar zusammenhängenden, langfristig bestehenden Wildpflanzenflächen im Main-Kinzig-Kreis etabliert wird. So können Insekten artgerechte und erreichbare Lebensräume geboten werden.

    Insbesondere Straßen- und Wegränder, Feldraine, Böschungen aller Art und nicht nutzbare Restflächen enthalten großes Potenzial und vielfältige Chancen für eine Erhöhung des Artenbestandes. Diese Strukturen bieten den einzelnen Tier- und Pflanzenarten Möglichkeiten, von einem Biotop zum nächsten zu gelangen und sorgen damit für die Vernetzung. Derzeit werden solche Flächen in den Siedlungen intensiv gepflegt oder im Außenbereich durch die landwirtschaftliche Nutzung beeinflusst. Die Berücksichtigung dieser Abschnitte für den Naturschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung und bietet die Möglichkeit, Lebensraum für heimische Wildpflanzen und Tierarten, insbesondere für Insekten, zu schaffen. Daher setzt „Main.Kinzig.Blüht.Netz“ für den Erfolg des Projekts auf die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen, der Landwirtschaft, dem Naturschutz und anderen in der Fläche tätigen Organisationen im Landkreis. Alle Beteiligten erhalten eine umfassende Beratung und Anleitung durch Fachpersonal des Landschaftspflegeverbands MKK e.V.. Hierbei werden gemeinsam geeignete Flächen festgestellt und unter Berücksichtigung regionaltypischer Parameter geplant. Die Umsetzung kann auf eine Pflegeumstellung, Artenanreicherung oder Neuansaat hinauslaufen. Bei den letzten beiden Maßnahmen ist aus naturschutzfachlicher Sicht darauf zu achten, dass es sich um gebietsheimisches und zertifiziertes Saatgut handelt. Daraufhin folgt die Vereinbarung von Pflegearbeiten und –rhythmen.

    Ein Kernelement des Projekts ist darüber hinaus, interessierte Ehrenamtliche anhand theoretischer und praktischer Seminarinhalte zu „Blühbotschafterinnen und Blühbotschaftern für die Insektenvielfalt“ auszubilden. Ziel ist es, 60 Personen hierfür zu gewinnen, die anschließend ein Netz aus Ansprechpersonen im Landkreis bilden. Dadurch können sie direkt vor Ort als Multiplikator fungieren und die Stärkung der biologischen Vielfalt aktiv vorantreiben, über das Projekt informieren, gezielt weitere Flächenaufwertungen anstoßen und das Projektziel auch über die Projektlaufzeit hinaus weitertragen.

    Um das Bewusstsein für die biologische Vielfalt und hier vor allem für die Lebensräume der Insekten in der Gesellschaft stärker zu verankern, sind eine größere Festveranstaltung, Pressearbeit, Repräsentation bei Veranstaltungen in der Region, Vorträge und weitere Angebote vorgesehen. Damit soll neben dem Naturbewusstsein auch Verständnis und Akzeptanz für unsere Wildpflanzenflächen gewonnen werden. Mittels einer Fachtagung sowie Veröffentlichungen in der Fachliteratur sollen die Projektergebnisse an die Fachöffentlichkeit herangetragen und die Verbreitung der Projektidee in andere Landkreise gefördert werden.

    Untersuchungen zum Artenspektrum auf ausgewählten Projektflächen zu Beginn und zum Ende der Projektlaufzeit zeigen die Wirkung der Maßnahmen auf und sind Basis für das weitere Handeln. Ebenso werden die Evaluation des gesamten Projekts und des Lehrgangs „Blühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt“ eine gute Grundlage für zukünftige Projekte bieten.

  • Main.Kinzig.Blüht.FEST

    „Insektenfreundlich, regional, naturnah!“

    Am 11. und 12. Juni richtet der Main-Kinzig-Kreis in Bad Soden-Salmünster ein Fest der biologischen Vielfalt aus

    Main-Kinzig-Kreis. –  Wildbienen, Hummeln und andere Insektenarten übernehmen in der Natur vielfältige Aufgaben. So bestäuben sie Blüten, dienen als Nahrung und tragen zur Artenvielfalt bei. Unter dem Motto „Insektenfreundlich, regional, naturnah!“ richtet der Main-Kinzig-Kreis am 11. und 12. Juni im Kurpark in Bad Soden-Salmünster ein buntes Fest der biologischen Vielfalt aus. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts „Main.Kinzig.Blüht.Netz“ stattfinden und ist eine Kooperation zwischen dem Landkreis und  dem Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis e.V.. „Die Organisatorinnen und Organisatoren haben sich zum Ziel gesetzt, die verschiedenen Aspekte regionalen Natur- und Insektenschutzes erlebbar zu machen und auf positive Weise in das Bewusstsein der Menschen zu holen“, sagte die Schirmherrin der Veranstaltung, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Bürgerinnen und Bürger, Vertreter von Kommunen und kurz: alle Interessierten sind eingeladen, an den zahlreichen kostenfreien Angeboten teilzunehmen.

    „Die Kernbotschaft der Festveranstaltung lautet: Arten-, Insekten- und Naturschutz beginnt vor der eigenen Haustür. Jede und jeder kann einen Betrag dazu leisten, indem er oder sie sich zunächst über das Thema informiert. Anschließend genügt bereits, einige wenige Tipps zu beherzigen: im eigenen Garten insektenfreundliche, heimische Gewächse pflanzen, ökologische Pflegemaßnahmen beachten und auf Nachhaltigkeit und Regionalität, statt auf kurzlebige Gartentrends zu setzen“, erläutert Mascha Wiegand, Leiterin des Projekts „Main.Kinzig.Blüht.Netz“.

    Auf dem Programm der zweitätigen Veranstaltung stehen unter anderem Vorträge von Expertinnen und Experten. Diese geben Einblick in die große Bedeutung von Insekten für die heimische Umwelt und informieren darüber, welche Möglichkeiten Bürgerinnen und Bürger haben, um Insekten aktiv und engagiert zu schützen. Zudem sind zahlreiche Attraktionen geplant, um die Themen rund um die biologische Vielfalt in der Region lebendig, spannend und zeitgemäß zu vermitteln. So bietet der „Marktplatz“ die Gelegenheit, mit Vertreterinnen und Vertretern regionaler Vereine und Initiativen ins Gespräch zu kommen. Neben Broschüren oder anderem Informationsmaterial werden insektenfreundliche Produkte und regionale Spezialitäten angeboten. Theateraufführungen und Livemusik runden das Fest ab.

    „Main.Kinzig.Blüht.Netz“ ist ein Verbundprojekt des Main-Kinzig-Kreises und des Landschaftspflegeverbands MKK e.V. zur Stärkung der biologischen Vielfalt im Kreisgebiet. Gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) setzen sich die beiden Partner zum Ziel, dem Insektenrückgang entgegenzuwirken und ein Netz aus artenreichen Wildpflanzenflächen durch den gesamten Main-Kinzig-Kreis zu ziehen. Im Rahmen des Projekts werden 500 Flächen in insektenfreundliche Lebensräume umgewandelt. Das kompetente Projektteam steht  Personen, die geeignete Flächen besitzen, verwalten oder bewirtschaften beratend zur Seite. Darüber hinaus werden ehrenamtliche „Blühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt“ ausgebildet. Mit Veranstaltungen wie dem Fest wird darüber hinaus das Bewusstsein und die Akzeptanz der Menschen für bunte Wildpflanzenflächen gestärkt.

    Interessierte, die im Projekt mitwirken wollen, können sich unter www.mainkinzigbluehtnetz.de informieren oder Projektleiterin Mascha Wiegand unter 06051 85 15627 sowie mascha.wiegand@mkk.de kontaktieren.

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.